„Helft uns bekannter zu werden
und teilt unsere Seite“

Ihr habt keine Möglichkeit uns eine Spende zukommen zu lassen? Kein Problem. Ihr könnt uns auch helfen indem ihr unsere Seite teilt und wir somit bekannter werden.

Hierfür ein dickes Dankeschön für eure Unterstützung!

Zur Spendenseite

Teilen & Helfen

Auf LinkedIn teilen

Bären in Not

Für Wildtiere ist das Leben in Gefangenschaft in den allermeisten Fällen per se eine Qual.

Umso schlimmer, wenn die Tiere auch noch als Touristenattraktion an Nasenring und Kette durch die Stadt gezerrt werden, oder in kleinen Käfigen zur Belustigung von Restaurantgästen herhalten müssen.

Besonders grausam ist das Schicksal der Bären die als Tanzbären gehalten werden. Diese Tiere stammen zu meist aus den Wäldern des Balkans und Russlands, wo Wilderer im Frühling jagt auf Bärenmütter mit Jungtieren machen. Die Mutter wird erschossen und die völlig wehrlosen kleinen Bären werden verkauft. Die Kunden sind besagte Tanzbärenhalter (aber auch Restaurants oder Zirkusse.) Dann folgt die grausame Tanzausbildung.

Die Bärenkinder werden immer wieder auf glühende Metallplatten gesetzt, dazu spielt eine bestimmte Melodie. Natürlich heben die Bären die Füße, da der Schmerz hier unerträglich ist. Durch die ständige Wiederholung dieser Prozedur in Begleitung der Musik, werden sie so trainiert, dass sie beim Erklingen der Musik tanzen.

Da Nase und Lefze die empfindlichsten Stellen eines Bären sind, verursacht auch der Nasenringe bei jedem Zug große Schmerzen.

Sogar in Deutschland oder Österreich gibt es Zoos und Tierparks, die Bären unter sehr schlechten Bedingungen halten und ihnen nur einen Bruchteil dessen an Platz zur Verfügung stellen, der eigentlich bärengerecht wäre. Von bärengemäßen Beschäftigungsmöglichkeiten ganz zu schweigen.

Vier Pfoten

©Vier Pfoten

Unsere Bären-Patenschaft

Glücklicherweise ist VIER PFOTEN sehr aktiv, was die Rettung dieser Bären aus tierquälerischer Haltung angeht.

In den BÄRENWÄLDERN von VIER PFOTEN finden Bären aus Zoos, Zirkussen oder Privathaltung ein artgerechtes neues Zuhause. Darüber hinaus arbeitet VIER PFOTEN laufend daran, in osteuropäischen Ländern weiteren Bären in Gefangenschaft bärengemäße Lebensbedingungen zu ermöglichen.

Die befreiten Bären streifen durch Wiesen und Wälder und baden ausgiebig in Teichen oder Bachläufen. Im Winter ziehen sie sich zur Winterruhe zurück, wie es Bären in freier Wildbahn tun. Mit einer VIER PFOTEN Patenschaft wird den Tieren ermöglicht, auch weiterhin ein artgemäßes Leben in den Bärenwäldern zu führen.

Als Bären-Pate unterstützen wir mit monatlichen Spenden drei Bärenschutzzentren von VIER PFOTEN:

Bär

©Vier Pfoten