„Helft uns bekannter zu werden
und teilt unsere Seite“

Ihr habt keine Möglichkeit uns eine Spende zukommen zu lassen? Kein Problem. Ihr könnt uns auch helfen indem ihr unsere Seite teilt und wir somit bekannter werden.

Hierfür ein dickes Dankeschön für eure Unterstützung!

Zur Spendenseite

Teilen & Helfen

Auf LinkedIn teilen

Straßenkatzen in Deutschland

motiv_katzenkastrationStraßenkatzen sind nicht nur in südlichen Gefilden ein Problem. Auch in Deutschland leben über zwei Millionen Katzen auf der Straße. Sie stammen von unkastrierten Hauskatzen mit Freigang, meist auch von Bauernhofkatzen ab. Leider gibt es auch immer wieder Fälle, in welchen Muttertiere mit neugeborenen Jungen einfach ausgesetzt werden. So ist das Problem für die Besitzer schnell und einfach erledig. Katzen vermehren sich massenhaft. Eine Katze ist in der Lage im Jahr 2 bis 3-mal Nachwuchs zu bekommen. Pro Wurf werden zwischen 2 und 5 Jungtiere geboren. Die Kätzchen, die im Frühjahr zur Welt kommen, können bereits am Jahresende selbst schon wieder für Nachwuchs sorgen.

Nimmt man also an, dass ein Katzenpärchen 2-mal im Jahr Nachwuchs bekommt und pro Wurf 3 Kätzchen überleben, so kann dieses Pärchen im Laufe von nur 6 Jahren eine Nachkommenschaft von über 73.000 Katzen produzieren.

Der hohe Preis für die große Freiheit unserer Fellnasen

Ständig hungrig und oft auch krank, ist für diese Katzen jeder Tag ein Kampf ums nackte Überleben. Zu sehen ist das Elend nur selten, denn leidende Katzen ziehen sich eher zurück, als ihre Not zur Schau zu stellen.

Freigänger und bereits wildlebende Katzen müssen in jedem Fall kastriert werden, denn nur so kann man die dramatische Anzahl von Straßenkatzen reduzieren.

Kastrationsprogramm für wildlebende Katzen in der Region Nürnberg

Wir unterstützen den Tierschutzverein Nürnberg-Fürth und Umgebung e.V. bei seinen Kastrationsaktionen, in dem wir die Kosten für ein größeres Kontingent übernehmen. Die Kastration eines Katers kostet ca. 65 Euro, die von weiblichen Katzen ca. 130 Euro.

Das Leid sichtbar machen

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. möchte mit seiner Katzenschutz Kampagne auf das Leid der Straßenkatzen in Deutschland aufmerksam machen. Mehr Infos zu dieser Kampagne unter: http://www.tierschutzbund.de/katzenschutz.html

Außerdem fordert der Verein bereits seit Langem die Einführung einer flächendeckenden, möglichst bundesweiten Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Freigänger-Katzen aus Privathaushalten (Umsetzung von §13b des Tierschutzgesetzes).

Weitere Informationen